Macarons für Anfänger – mit Himbeeren und weißer Schokolade {Rezept}

In rezepte
am 14. Juni 2020
Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen

Na, liebt ihr Macarons auch so sehr wie ich? Diese kleinen Köstlichkeiten find ich einfach immer wieder so bezaubernd… und hübsch sind sie auch, oder?
Gestern hab ich mal wieder welche gebacken – und da dachte ich mir, ich könnte doch auch direkt mal ein paar neue Bilder machen und zu meinem „Macarons für Anfänger“-Rezept auch noch ein paar Tipps teilen, mit denen euch Macarons noch viel besser gelingen!

Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen

Macarons für Anfänger – meine besten Tipps

Zutaten ganz genau abwiegen

– zumindest die für die Macarons-Schalen, bei der Füllung bist du etwas freier. Am wichtigsten: Das Eiweiß… denn da kann das Gewicht wirklich ganz schön schwanken. Also ran an die Küchenwaage!

Überhaupt: die richtigen Zutaten verwenden.

Das Eiweiß sollte nicht ganz frisch sein, am besten eher 5 Tage bis eine Woche alt sein.
Für die Ganache keine Kuvertüre, sondern gute Schokolade verwenden – und frische Sahne!
Lebensmittelfarbe am besten in Pulverform, bei flüssiger Farbe stimmt die Konsistenz nicht mehr.

Macaronschalen nach dem Backen - mit schönen Füßchen

Macaronschalen nach dem Backen – die Füßchen entstehen nur, wenn du sie vorher lange genug ruhen lässt.

Ruhezeiten einhalten

… ganz wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und sich später die Füßchen bilden können! Auch nach dem Backen den richtigen Zeitpunkt (mindestens 5 Minuten) abwarten, um die Macarons-Schalen zu wenden. Wenn du das zu früh versuchst, zerstörst du sonst leicht die empfindlichen Oberseiten.

Keine Abkürzungen:

Die Mandel-Puderzucker-Mischung solltest du auf jeden Fall selbst feiner mahlen und gut sieben – die gemahlenen Mandeln sind so, wie sie verkauft werden, nicht fein genug gemahlen. Anderenfalls werden die Macarons nicht so schön glatt.

Trau dich!

Wie so oft gilt auch hier: Einfach mal machen!Jaa, es braucht schon ein bisschen mehr Übung und Präzision als andere Rezepte… aber für mehr Übung muss man eben auch mal anfangen. Und auch wenn die kleinen Köstlichkeiten vielleicht nicht direkt optisch perfekt sind, so sind sie doch wirklich so gut wie immer einfach lecker. Es gibt also nichts zu verlieren 🙂

Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen So, dann kommt hier das Originalrezept von 2016:

Rezept: Macarons für Anfänger – mit Himbeeren und weißer Schokolade

Macarons für Anfänger - mit Himbeeren und weißer Schokolade {Eat. Eat. Love.} von kathastrophal.de - Zutaten

Zutaten (für ca. 20 Stück)

  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Puderzucker
  • 36 g Eiweiß (entspricht etwa dem von einem Ei, Gr. M)
  • 10 g Zucker
  • etwas rote Lebensmittelfarbe (als Pulver oder Paste, ich habe granita von Birkmann*verwendet)
Für die Ganache
  • 40 g Himbeeren
  • 100 g weiße Schokolade
  • 40 ml Sahne
  • etwas rote Lebensmittelfarbe

Ein Spritzbeutel (ich habe früher immer eine Garnierspritze* benutzt, inzwischen verwende ich aber diesen hier* und bin damit sehr zufrieden), ein Zerkleinerer* und ein möglichst feines Sieb sind auch noch wichtig.

Es gibt auch spezielle Silikonmatten* für Macarons… allerdings habe ich mit denen bisher noch keine Erfahrungen und immer einfach Backpapier verwendet.

Macarons für Anfänger - mit Himbeeren und weißer Schokolade {Eat. Eat. Love.} von kathastrophal.de

Macarons für Anfänger – so geht’s:

  • Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker gut vermischen und noch feiner mahlen. Dazu am besten beides nach und nach in einen Zerkleinerer geben, ordentlich mixen und anschließend durch ein feines Sieb geben.
  • Jetzt das Eiweiß mit dem Handmixer schlagen. Wenn es anfängt schaumig zu werden, den Zucker hinzugeben, und wenn alles schön weiß ist, etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben, bis die gewünschte Färbung erreicht ist. Es sollte ein fester Eischnee entstehen.
  • Jetzt die feingemahlene Mandel-Puderzucker-Mischung in 3 Portionen zu der Eiweißmasse geben und mit einem Teigschaber unterrühren.
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle kleine Kreise spritzen. Die Macaronschalen für etwa 30 Minuten ruhen lassen und den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Ganache

  • In der Zwischenzeit die Ganache vorbereiten: Dazu zunächst die Himbeeren mit einem Esslöffel Wasser weich kochen lassen und durch ein Sieb passieren. Anschließend die weiße Schokolade mit der Sahne schmelzen und verrühren, bis eine gleichmäßige, cremige Masse entsteht. Das Himbeerpüree und eventuell etwas Lebensmittelfarbe ebenfalls einrühren. Nun die Ganache abdecken und im Kühlschrank etwa 30 bis 45 min fest werden lassen.
  • Nach der Ruhezeit die Macaronschalen für 14 bis 15 min auf mittlerer Schiene bei 145°C Ober- und Unterhitze backen. Nach dem Abkühlen die Macaronschalen von dem Backpapier lösen und umdrehen, damit auch die Füßchen trocknen können.
  • Nun die Ganache noch einmal kräftig umrühren und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Jeweils zwei gut zusammenpassende Schalen suchen, die Ganache auf die Unterseite einer Schale setzen und die zweite Schale draufsetzen.
  • Nachdem die Macarons noch für etwa 4 Stunden im Kühlschrank waren, sind sie perfekt zum Genießen. Sie halten sich im Kühlschrank etwa 4 bis 5 Tage… wenn denn nicht schon vorher alle vernascht wurden!
Macarons für Anfänger - mit Himbeeren und weißer Schokolade {Eat. Eat. Love.} von kathastrophal.de
Macarons für Anfänger - mit Himbeeren und weißer Schokolade {Eat. Eat. Love.} von kathastrophal.de

Grundrezept aus „Macarons für Anfänger“ von Aurélie Bastian {hier kommst du zum Buch*}

Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen

Gestern hab ich mal versucht, in die Ganache noch etwas Frischkäse einzuarbeiten… hat leider nicht so gut geklappt, das ursprüngliche Rezept fand ich besser.
So ein bisschen geschmolzene Zartbitterschokolade als Deko kann ich euch aber durchaus empfehlen – nicht nur schick, sondern auch sehr lecker!

Lasst es euch schmecken!

Katha
Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen

Today I want to share this recipe for yummy macarons with raspberries and white chocolate – they really are sooo good!

You’ll need (for about 20 macarons)

  • 45 g ground almonds
  • 75 g powdered sugar
  • 36 g of egg white (roughly equivalent to that of one egg, size M)
  • 10 g sugar
  • some red food coloring (powder or paste, I used granita by Birkmann*)
For the ganache
  • 40 g raspberries
  • 100 g white chocolate
  • 40 ml cream
  • some red food coloring

A piping bag, a shredder and a fine sieve are also important.

Preparation:

  • Mix the ground almonds and powdered sugar well and whiz them in a food processor, then sieve them until you have a really fine mixture.
  • Now beat the egg white with an electric mixer. When it starts to become foamy, add sugar, and when everything is nice and white, add a little food coloring until the desired color is achieved.
  • Now add the finely ground almond-icing sugar mixture in three portions to the egg whites and stir with a spatula.
  • On a lined baking tray form small circles with a pastry bag. Let the macarons rest for about 30 minutes and preheat the oven to 150 ° C top and bottom heat.
  • In the meantime, prepare the ganache: First cook the raspberries with a tablespoon of water until soft and strain through a sieve. Then melt the white chocolate with the cream and stir until they reach a smooth, creamy consistency. Stir in the raspberry puree and some food coloring if desired. Now cover the ganache and leave in the fridge for about 30 to 45 minutes to set.
  • After the rest period bake the macaron shells for 14 to 15 minutes on the middle rack at 145 ° C top and bottom heat. After cooling, lift and reverse the macaron shells on the baking paper, so the feet will also dry.
  • Now stir the ganache again vigorously and pour into a piping bag with a star tip. Search each two well matching macaron shells, put the ganache on the bottom of a shell and place another shell on top.
  • After the macarons are cooled for about 4 hours in the refrigerator, they are perfect to enjoy. They keep in the fridge for about 4 to 5 days… if you can resist them for that long.
Basic recipe from „Macarons for Beginners“ by Aurélie Bastian Enjoy!
Macarons für Anfänger - Rezept für Macarons mit Himbeeren und weißer Schokolade + Tipps zum Macarons backen

24 Kommentare

  • Vivien

    Die sehen aber lecker aus. Ich liebe Macarons, habe mich aber bis jetzt noch nie selbst heran getraut. Aber es gibt ja schließlich immer ein erstes Mal. Ich weiß, was ich nächstes Wochenende ausprobiere. 🙂 *miam*

    Alles Liebe, Vivien.

    10. August 2014 um 11:56 Antworten
  • Sumi

    Eigentlich klingt das ja gar nicht soo schwer. Muss ich wirklich mal versuchen, denn gekauft sind diese Leckereien mir wirklich zu teuer!

    10. August 2014 um 11:57 Antworten
  • Alina

    Uj, die sehen aber lecker aus! 😮
    die werde ich bestimmt mal nach backen 🙂

    10. August 2014 um 12:37 Antworten
  • nathalie

    wow die sind echt toll geworden!
    ich liebe macarons <3
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    10. August 2014 um 16:33 Antworten
  • Sophie

    Die sehen super aus, ich habe einmal Macarons probiert und das ging voll nach hinten los! 😀

    10. August 2014 um 19:00 Antworten
  • Selina

    Hmm die sehen super aus und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Muss ich unbedingt bald nachbacken 🙂

    lg Selina // http://www.selinaalbrecht.com

    10. August 2014 um 20:44 Antworten
  • Sarah

    Die sehen so lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren! Danke für das tolle Rezept 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    http://www.colliersdesarah.blogspot.de

    11. August 2014 um 12:04 Antworten
  • Katha

    Boah, die sehen super aus! Ich würd das auch so gern mal probieren, aber ich hab mich bisher nicht getraut…

    Liebe Grüße!

    11. August 2014 um 13:26 Antworten
    • Sonja

      Dachte immer Macarons soll man bei Umluft backen ? Zumindest sagt das Aurelie Bastian.

      08. März 2020 um 20:03 Antworten
      • Katha

        Hi Sonja!

        Also in dem Buch, das ich hier zitiere, ist die Rede von Ober- und Unterhitze… und das ist ja auch von ihr 🙂

        Alles Liebe
        Katha

        08. März 2020 um 20:42 Antworten
        • Sonja

          Liebe Katha, darf ich noch was anderes fragen, verwendest Du frisches Eiklar oder welches schon ein paar Tage alt ist ? Sollte das dann kalt sein oder Zimmertemperatur haben?

          09. März 2020 um 10:17 Antworten
          • Katha

            Ich verwende immer Eiweiß, das schon ein bisschen älter ist – im Buch sind 5 Tage empfohlen. Ich hab es immer zu Beginn aus dem Kühlschrank geholt… also wenn ich fertig bin mit dem Mahlen und Abwiegen der anderen Zutaten, hat es wohl Zimmertemperatur.

            10. März 2020 um 23:17
      • Sonja

        Liebe Katha, danke. Hatte noch einen alten Beitrag von ihr in meiner Kochapp gespeichert. Damals hatte sie noch einen alten Ofen. Inzwischen hat sie auf ihrer Seite auch diesbezüglich einen Nachtrag gemacht, von Umluft auf O/U Hitze. LG Sonja

        08. März 2020 um 22:10 Antworten
  • Sarah

    Wow, ist das auf deinem Foto wirklich der erste Versuch? Chapeau! Mein erster Versuch hat mich einiges gelehrt:
    1. Damit die Macarons gelingen, muss das Verhältnis von Puderzucker, Mandeln und Ei exakt stimmen. (ich wiege seitdem das Eiweiß immer ab)
    2. Flüssige Lebensmittelfarbe zerstört die Konsistenz. Besser pulverisierte Farben nehmen.
    3. Ungeduld lohnt nicht. Ohne die Wartezeit vor dem Backen bekommen die Macarons nicht ihr schönes Füßchen.

    Aber dein Macarons-Buch scheint dich da bestens beraten haben! Das sollte ich mir auch mal ansehen 🙂

    12. August 2014 um 11:33 Antworten
  • Natascha

    Huch die sehen toll aus! Habe mich tatsächlich auch noch nie an Macarons heran gewagt… Doch das tolle Rezept macht mir Lust, es doch endlich mal auszuprobieren….! Vielleicht wäre auch das Buch eine Überlegung wert für mich =) Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüsse
    Natascha

    17. August 2014 um 15:08 Antworten
  • Sahra

    Hmmm, die sehen echt toll aus und es ist viel leichter, als ich gedacht hätte. Das werde ich auch unbedingt mal ausprobieren.

    LG Sahra
    http://scrapulous-by-sahra.blogspot.de/

    24. August 2014 um 20:01 Antworten
  • Elke

    Wenn du die Schalen nach dem Backen/Trocknen drehst, gehen dir die Oberseiten dann nicht kaputt? ist mir nämlich spätestens beim Aufnehmen zum Füllen passiert. Gibt es da einen Trick ?
    Gruß Elke..

    P.S hab dein Rezept grade auf die Todo list und das Buch auf die Wish list gesetzt 🙂

    28. August 2015 um 13:41 Antworten
    • Katha Strophe

      Hallo Elke!
      Einen besonderen Trick kenne ich da nicht, bisher hab ich die Schalen einfach gaaanz vorsichtig angefasst und mir sind nur sehr wenige kaputt gegangen. Die kann man ja dann als Unterseite verwenden, da fällt es auch nicht so auf 😉

      Dann schonmal ganz viel Erfolg beim Backen!

      Alles Liebe,
      Katha

      28. August 2015 um 17:49 Antworten
  • Magdalena

    Ich habe heute zum ersten Mal Bericht macarons zu backen und war beim ersten Blick in den Ofen auch total stolz auch mich, als ich sie aber nach 15 Minuten herausgenommen habe, habe ich schon gesehen dass die Oberfläche etwas dünn und leicht durchsichtig ist..sie waren hohl und klebten am backpapier 🙁 habe dann direkt einen 2. Versuch gestartet, bei dem leider auch nur die hinterste Reihe etwas geworden ist. Was mache ich falsch? Immer werden sie hohl und kleben 🙁

    18. September 2016 um 16:31 Antworten
    • Katha Strophe

      Hallo liebe Magdalena,

      vielleicht hast du den Eischnee nicht fest genug geschlagen? Dann werden sie leider manchmal hohl.
      Ansonsten solltest du noch fünf Minuten warten, nachdem du die Macaronschalen aus dem Backofen geholt hast, und sie erst dann umdrehen – dann sollten sie eigentlich auch nicht mehr kleben.

      Ganz viel Erfolg beim nächsten Versuch!
      Alles Liebe,
      Katha

      18. September 2016 um 17:15 Antworten
  • Natalie

    Habe die Macarons heute gemacht. Sie sind sehr gut geworden! Die Ganach auch, nur als ich sie nach einer Stunde aus dem Kühlschrank holte (eher war sie nicht fest) und die Macorons damit füllen wollte würde sie sehr schnell wieder flüssig. Hab dann schnell alles in den Kühlschrank gestellt. Ich habe sie für die Arbeit gemacht, fahre aber eine halbe dorthin . Wenn ich die Macarons jetzt über Nacht im Kühlschrank lasse und morgen damit zur Arbeit fahre, bleibt die Ganach dann wohl fest oder wird sie dann auch flüssig? Das wäre natürlich schade dann werde ich sie leider zuhause lassen müssen.

    LG Natalie

    19. Mai 2017 um 17:45 Antworten
    • Katha

      Hallo Natalie!
      Also bei mir ist die Ganache bisher immer gut fest geblieben, das sollte funktionieren morgen 🙂
      Lasst es euch schmecken!

      Alles Liebe,
      Katha

      19. Mai 2017 um 20:33 Antworten
  • Vanessa

    Hört sich vielversprechend an! Ich habe andere Rezepte ausprobiert, die leider nicht so gut verliefen… aber ich lass mich nicht entmutigen 🙂 eine Frage noch, kann man die Mandeln auch mit Hafermark ersetzen? Ich vertrage Mandeln leider nicht so gut und will nicht unbedingt nach 2 Stück schon aufhören müssen^^
    Danke! LG

    10. März 2018 um 17:30 Antworten
    • Katha

      Danke Vanessa!
      Ich kenne leider kein Macaron-Rezept ohne Mandeln… vielleicht geht es auch mit anderen Nüssen?
      Viel Erfolg auf jeden Fall!

      Alles Liebe
      Katha

      11. März 2018 um 07:41 Antworten

    Antworten

    Schon gelesen?