7 Serientipps für Netflix & Amazon Prime

In life & other beautiful things
am 21. Februar 2017
Serientipps für Netflix und Amazon Prime

Wir haben gar keinen Fernsehanschluss – dank Netflix und Amazon Prime (Partnerlink) vermisse ich aber überhaupt nichts! Wir sind inzwischen richtige Serienjunies und schaffen es auch schon mal, mehrere Staffeln einer neuen Lieblingsserie innerhalb weniger Tage durchzusuchten.
Heute habe ich mal ein paar Serientipps gesammelt – mit Serien, bei denen ich hoffe, dass sie noch nicht jeder kennt. Vielleicht ist ja was für dich dabei?
Wir schauen die Serien übrigens immmer im Original, daher kann ich zur Synchronisation nichts sagen und habe auch bei den Trailern die englische Version gewählt. Bei Netflix bzw. Amazon Prime Video gibt es aber alle in mehreren Sprachen!

The Affair

Wie der Titel schon verrät, geht es hier um eine Affäre: Familienvater und Autor Noah lernt im Urlaub bei seinen Schwiegereltern die Kellnerin Alison kennen, die noch an einem Schicksalsschlag in ihrer Vergangenheit zu knabbern hat, und die beiden verlieben sich. Was hier besonders ist, ist die Erzählweise: Nach der Hälfte einer Folge wird das Geschehene noch einmal aus der Perspektive des jeweils anderen berichtet. In diesen Rückblenden gibt es viele Unterschiede, von Kleidung bis hin dazu, wer eigentlich was gesagt hat in einem Gespräch… und die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Gleichzeitig wird gezeigt, wie Jahre später ein Mordfall untersucht wird, in den Alison und Noah wohl auch verstrickt sind…
Drama, 32 Folgen (je ~60min) in 3 Staffeln, verfügbar bei Amazon Prime Video.
Meine Lieblingsfiguren: Helen (Maura Tierney) & Cole (Joshua Jackson) – die Ehepartner von Noah und Alison finde ich grandios besetzt
.

Lovesick

hieß früher mal „Scrotal Recall“: Dylan hat nämlich Chlamydien und muss nun all seine ehemaligen Sexualpartnerinnen informieren. Jede Folge trägt als Titel den Namen von einer dieser Verflossenen und wir sehen gleichzeitig, wie er mit seinen Freunden Evie und Luke diese unangenehmen Gespräche hinter sich bringt und in Rückblenden, was damals so passiert ist, damit sich die Wege überhaupt kreuzten. Die Grundsituation klingt albern und führt auch zu extrem witzigen Situationen – es geht aber nicht nur um Sex und Geschlechtskrankheiten, sondern vor allem um Freundschaft, Liebe und verpasste Chancen und ist dabei auf unkitschige Weise so richtig schön herzerwärmend. Die Musik ist auch sehr passend und Antonia Thomas (Evie) fand ich schon in Misfits toll!
britische Sitcom, 14 Folgen (je ~25min) in 2 Staffeln, verfügbar auf Netflix.
Meine Lieblingsfiguren: Evie & Angus
.

Orphan Black

Es ist so spannend! Sarah erlebt am Bahnhof mit, wie sich eine Frau das Leben nimmt – krass, aber noch krasser: Die Frau sieht genau so aus wie sie selbst! Nach und nach entdeckt sie, dass es noch mehr Doppelgängerinnen gibt und sie alle das Ergebnis eines Experiments sind. Ich will gar nicht zu viel verraten… Nur noch kurz betonen, wie sehr mich Tatianas Maslanys schauspielerische Leistung umhaut: Sie hat so viele Rollen und es ist oft kaum zu glauben, dass das alles ein und dieselbe Frau ist.
Science Fiction/Thriller, 40 Folgen (je ~45min) in 4 Staffeln, verfügbar auf Netflix.
Meine Lieblingsfiguren: Cosima, Helena & Donnie
.

Master of None

Ich finde die meistens Comedians so überhaupt gar nicht lustig und bin auch bei Comedy-Serien zunächst eher misstrauisch – daher ist das hier ein besonderer Tipp. Aziz Ansari kenne ich aus Parks and Recreation (Leslie Knope ist super!) und war ganz gespannt auf seine eigene Serie Master of None, die er gemeinsam mit Alan Yang erschaffen hat und gleichzeitig die Hauptrolle spielt. Dev ist ein Schauspieler, der bisher nur Werbeauftritte hatte, und sich kaum entscheiden kann, was er abends essen möchte – was er im Leben eigentlich will ist ihm sowieso noch nicht klar. Jede Folge hat ein zentrales Thema und regte mich zum Nachdenken an.
Comedy, 10 Folgen (je ~30min) in einer Staffel, verfügbar auf Netflix.
Meine Lieblingsfolge: Parents
.

Sense8

8 Menschen aus verschiedenen Ländern und mit den unterschiedlichsten Hintergründen (Vom Berliner Banditen – Max Riemelt! – über die transsexuelle Hackerin aus San Franciso bis zur isländischen DJane mit tragischer Vergangenheit) können auf einmal ihre Gedanken und Gefühle teilen. Sie erfahren bald, dass sie nun zu den Sensates gehören und dass es Menschen gibt, die sie deshalb töten wollen – sehr spannend alles! Ich finde es auch toll zu sehen, wie das Cluster zusammenwächst und einander in schwierigen Situationen hilft. Bonuspunkte gibt’s für die LGBT Charaktere – das sollte eigentlich nicht so eine begrüßenswerte Ausnahme, sondern die Regel sein!
Drama/Science Fiction, 12 Folgen (je ~55min) in einer Staffel + Weihnachtsspecial (124min), verfügbar auf Netflix.
Meine Lieblingsfiguren: Hernando („Er ist einfach der perfekte Mensch“ sagt meine Mitbewohnerin – oh ja!) & Riley

Jane the Virgin

Jane ist Jungfrau – und schwanger! Durch eine Verwechslung beim Frauenarzt wurde sie künstlich befruchtet und muss nun entscheiden, was mit dem Kind passieren soll und wie sie mit ihrem Verlobten Michael und Rafael, dem biologischen Vater, umgehen soll… Das Ganze wird im Telenovela-Stil mit einem richtig witzigen Erzähler gezeigt und es passiert ganz soap-opera-typisch noch so viel mehr – aber ich will nicht spoilern! Mir gefällt es sehr, dass immer die drei Villanueva-Frauen (Jane, ihre Mama Xiomara und die Oma) im Mittelpunkt stehen und diese Beziehung die wichtigste ist.
Dramedy, 12 Folgen (je ~55min) in 2 Staffeln, verfügbar auf Netflix.
Meine Lieblingsfigur: Rogelio de la Vega – my Brogelio!

Mr. Robot

Ich mag Serien mit Nerds! IT Crowd hat mir damals Informatik nähergebracht wink Mr. Robot geht aber in eine ganz andere, viel düstere Richtung: Elliot ist Security-Ingenieur bei Tag und bei Nacht Hacker, der in Selbstjustiz versucht, ein paar Dinge zu ändern. Er lernt den mysteriösen Mr. Robot kennen und schließt sich der Hackergruppe fsociety an, deren Ziel es zunächst ist, die Schulden der Menschen zu löschen. Was in der Serie so in die Konsole gehackt wird, macht auch wirklich Sinn – also mit richtigen Befehlen etc. Ich mag es, dass man bei der Serie als Zuschauer gefordert wird: bei Elliot kann man sich nie sicher sein, was eigentlich echt und was eine Wahnvorstellung ist…
Drama/Thriller, 22 Folgen (je ~45min) in zwei Staffeln, verfügbar bei Amazon Prime Video.
Mein Lieblingsdetail: Episodentitel wie eps1.1_one-and-zer0es.mpeg
.

Aktuell haben hier übrigens mit Luke Cage angefangen… bisher auch ziemlich cool!

KathaWas schaust du gerade so? Hast du weitere Serientipps?

liebt Schokolade, Sven & süße Kleider, lebt in Wiesbaden und bloggt seit 2011 auf kathastrophal.de über Plus Size Mode, DIY, Nähen, Backen, Reisen, Heiraten & mehr. und sonst so?

16 Kommentare

  • Karl

    Bei Mr. Robot hänge ich noch am Anfang der 2. Staffel. Irgendwie ist mir der zu strange. So richtig warm werde ich damit nicht. Kann aber auch nicht hunderprozentig beschreiben, woran’s liegt.
    Hast Du Dir The Man in the High Castle schon angeschaut? Auch strange, aber anders. Staffel 1 fand ich gar nicht schlecht.

    21. Februar 2017 um 18:41 Antworten
    • Katha

      Die zweite Staffel nimmt erst so etwa ab der Hälfte wieder richtig Fahrt auf, das fand ich auch! Danach hat es mich dann wieder mehr gepackt.
      Noch nicht, aber nun schon öfter davon gehört – kommt auf unsere Liste, danke!

      21. Februar 2017 um 18:44 Antworten
  • Nadine

    Bin gerade bei der 2. Staffel Scorpion die wir (wie passend ) immer an „unserem“ Serien Dienstag Abend gemeinsam mit Freunden schauen :-)
    Master of none war einfach nur <3 , Lovesick so mittelprächtig. Luke Cage war zwischendrin mal etwas zäh, hat es aber geschafft uns doch immer wieder zu begeistern. Jessica Jones war da auch klasse und ich bin gespannt wie sie das dann alles zusammen bringen.
    Gerade angefangen hab ich noch You Me Her.

    21. Februar 2017 um 19:04 Antworten
    • Katha

      Hey :)
      Scorpion haben wir auch geschaut – fand ich auch nett, nur manchmal waren mir die Folgen etwas zu ähnlich aufgebaut.
      Jessica Jones war auch cool (ich hab mich so gefreut, als in der letzten Luke Cage-Folge, die wir gesehen haben, Trish Talk vorkam! Bin ebenfalls gespannt, wie das dann alles zusammenkommen wird) und You Me Her klingt auch interessant :) Danke dir!

      21. Februar 2017 um 19:12 Antworten
  • Martina

    Ich hab letztens auf Amazon Prime die 1. Staffel Lucifer verschlungen. So strange, aber so genial! Netflix‘ Santa Clarita Diet ist ganz anders als man denkt aber hat auch Charme obwohl die deutschen Synchronstimmen teilweise echt gruselig sind. Wenn möglich, schau ich daher immer gern im Original.

    Bei Netflix freu ich mich immer wieder auf Orange Is The New Black, House of Cards und Better Call Saul. The OA war auch toll :)

    21. Februar 2017 um 19:15 Antworten
  • Doro

    Uh, darüber wollte ich auch mal schreiben! Jane the virgin finde ich auch total genial – die 2. Staffel fehlt mir noch. Mit meinem Mann habe ich absolut Lost und Fringe gesuchtet. Die Brücke fanden wir auch super – und Homeland sowieso. Alleine schaue ich gerade ab und an The good wife (geht auch gut beim Kochen oder so). Rita fand ich noch sehr unterhaltsam. Und Orange is the new black habe ich mir dank der ganzen Werbung dann auch mal angeschaut und fand es richtig richtig gut. Oh Gott, ich schau zuviele Serien, merke ich gerade ;)

    21. Februar 2017 um 19:33 Antworten
  • Sabine

    „You Me Her“ und „Please like me“ fand ich auch ganz toll! (beide Netflix). „The Affair“ klingt toll, aber zusätzlich noch Amazon Prime zu abonnieren, sehe ich ja nicht ein. Ich nutze immer gern mal die 30-Tage-Probemitgliedschaften, an Netflix bin ich aber „hängengeblieben“.

    21. Februar 2017 um 20:15 Antworten
  • Jessi

    Huhu!

    Danke für deine Serien Tipps. The Affair hört sich echt gut an, werde ich definitiv mal rein schauen. Zur Zeit gucke ich Lucifer und Vikings ist meine absolute Lieblingsserie, kann’s garnicht abwarten bis die nächste Staffel kommt. Außerdem kann ich dir noch Forever empfehlen, hat aber leider nur eine Staffel.

    Liebe Grüße

    Jessi

    21. Februar 2017 um 20:31 Antworten
    • Karl

      Vikings habe ich auch gerade durch. Bin gespannt, wie es ohne der bisherigen Hauptfigur weitergeht. Der fehlt schon…

      21. Februar 2017 um 21:00 Antworten
  • Lux und Poppy

    Ha, morgen gibt’s bei mir auch einen Serien Beitrag! Wir haben auch keinen Fernsehanschluss, aber durch Netflix und Co verpasst man ja nix :D Hier sind super Serien Tipps dabei! Ich LIEBE ja Jane The Virgin – wann bitte kommt die 3. Staffel???

    21. Februar 2017 um 21:45 Antworten
  • Simone

    Wow danke für die Tipps.bis auf Mr. Robot habe ich noch nix gesehen. Ich liebe Lucifer und warte schon gespannt auf die zweite Staffel. Revenge habe ich grade alles durch. Und Forever stecken wir Grad so mitten drin. Das is aber wirklich gut.
    Liebste Grüße
    Simone

    21. Februar 2017 um 22:51 Antworten
  • Lisa

    Ah dieser Beitrag ist absolut genial – super coole Idee und Du bringst die Inhalte kurz und spannend auf den Punkt.
    Außer Jane the Virgin kenne ich keine der Serien, aber die liebe ich über alles. Ab und an die kleinen Special Effects und liebevollen Details macht diese Serie für mich zum absoluten Highlight. Der Stil erinnert mich ein bisschen an Pushing Daisies, auch absolut empfehlenswert!

    21. Februar 2017 um 23:21 Antworten
  • Jana

    Uih, die kenne ich alle noch nicht! Danke für die Tipps! Als Letztes war ich von „The Man in the High Castle“ auf Amazon Prime sehr begeistert.

    22. Februar 2017 um 03:18 Antworten
  • Frollein Schoko

    Einige deiner Tipps sind auch auf meiner Liste, wie z.B. Sense8 und Jane the Virgin. Orphan Black ist richtig klasse! Wie Tatiana Maslany das hinbekommt, ist einfach nur ganz großes Kino!

    Ich kann für die Gruselfans American Horror Story empfehlen und das tolle an der Serie ist, die kann man unabhängig ihrer Staffeln gucken, da jede Staffel eine eigene Geschichte ist. Oft spielen dieselben Schauspieler mit, aber in einer anderen Rollen, was ich ebenfalls ganz gut finde.
    Dann ist da noch Supernatural, wobei ich die ersten 5 Staffeln mit am besten finde, da es um die persönlichen Probleme & Rache geht, danach dann darum, dass die Welt nicht untergeht.
    Orange is the new Black ist ebenfalls klasse und habe ich verschlungen! Es gibt jede Menge Hauptpersonen, aber auf jede wird eingegangen und ihre Geschichte erzählt, warum diese Person im Gefängnis ist.
    Misfits ist eine Mysterie-Serie, in der 5 Jugendliche/junge Erwachsene durch einen Sturm übernatürliche Kräfte bekommen haben. Das diese Kräfte aber nicht ganz ohne sind, wird schnell klar, denn jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Teilweise ziemlich zotig und mit derben Sprüchen, aber ziemlich lustig.
    Pretty Little Liars ist ebenfalls eine spannende Mystery-Serie um 4 Highschool-Schülerinnen, die um eine Freundin trauern, die ermordert wurde. Plötzlich bekommen sie Nachrichten von ‚A‘, und es passieren merkwürdige Dinge. Hat mich ebenfalls lange vor dem Fernseher gefesselt.

    So, dass reicht erstmal, obwohl ich natürlich drölfzig andere Serien auflisten könnte, aber die Zeit, diese zu gucken, muss man ja auch erstmal haben ;).

    Liebe Grüße
    Frollein Schoko

    22. Februar 2017 um 08:32 Antworten
  • Anja

    Okay ich kenne fast keinen von den Serien also habe ich hier ja wirklich eine Menge Tipps abgestaubt! Bin schon gespannt welche ich als erste versuche. Mr. Robot schaue ich auch gerade und mag sie total! Irgendwie zeigt die Serie unsere heutige Gesellschaft ganz gut und erschreckt mich auch ein wenig. Ab und zu finde ich sie etwas verwirrend aber ich bin auch noch bei der ersten Staffel, da geht sicher noch was! Aber wie du schon geschrieben hast, man weiß eben nie wirklich was gerade wahr ist und was nicht.

    22. Februar 2017 um 10:23 Antworten
  • Julia

    Orphan Black und Sense8 habe ich auch geguckt und fand beide super. Mr. Robot habe ich angefangen, aber ich wurde auch nicht so richtig warm damit. Mein absoluter Liebling ist ja Stranger Things. „The OA“ auf Netflix fand ich auch sehr spannend…

    28. Februar 2017 um 15:33 Antworten
  • Antworten

    Schon gelesen?