Oskars Lieblinge: Baby Erstausstattung (0-6 Monate)

In Oh Baby, shopping
am 24. April 2020
Oskars Lieblinge: Baby Erstausstattung (0-6 Monate)

Nachdem ich von meinen Erfahrungen mit dem Inhalt meiner Kliniktasche und meinen Wochenbett Essentials berichtet hatte, kam auch immer mal der Wunsch auf, dass ich noch etwas über unsere liebsten Babyprodukte schreibe. Dem Wunsch komm ich doch gerne nach… ganz viele unserer Babyfavoriten haben wir auch nur entdeckt, weil andere Eltern ihre Erfahrungen geteilt haben! ♥
Heute soll es also um die Produkte gehen, die uns in den ersten sechs Monaten mit Baby gut begleitet haben – Baby Erstausstattung und darüber hinaus! Es gibt ja ellenlange Erstausstattungslisten und dann auch wieder die Meinung, dass man eigentlich fast gar nichts braucht. Super vieles braucht man ja nur kurze Zeit, daher kann ich wieder nur empfehlen, auch mal nach Gebrauchtem zu schauen.
Vorab: Jedes Kind und jede Familie ist individuell… was für uns funktioniert hat, kann sich auch als völliger Reinfall bei euch herausstellen. Wir haben auch ein paar Dinge, auf die wir wohl gut hätten verzichten können – auch davon berichte ich euch gleich noch gerne!

Rund um den Wickeltisch:

Wir haben als Wickeltisch die große Hemnes-Kommode von Ikea mit einem passenden Wickelaufsatz von der Werkstatt Geppetto. Den Wickelaufsatz am besten rechtzeitig bestellen: da sie individuell angefertigt werden, dauert die Lieferung einige Wochen. Die Kommode haben wir gebraucht gekauft, was ich nur empfehlen kann! Super viel günstiger wird es nicht, da die Kommode auch gebraucht sehr gefragt ist, aber so spart man sich zusätzlich auch noch das Schubladen zusammenbasteln. An Stauraum reicht uns das bisher auch vollkommen aus.

Oskars Lieblinge: Baby Erstausstattung (0-6 Monate) // Wickeltisch - was brauch ich für Neugeborene?

Neben dem Wickeltisch haben wir eine Wärmelampe, die vor allem im Winter total praktisch war. Wir haben uns für das Modell mit Standfuß entschieden, weil wir unseren Altbauwänden nicht so sehr vertrauen und da lieber nichts riskieren wollten. Wir benutzen diesen Windeleimer, da wir damit ganz normale Müllsäcke verwenden können und nicht an so ein Kassetten-System gebunden sind.

Weitere Wickeltisch-Helden sind der Windelbalsam aus der Bahnhof-Apotheke Kempten + Fettwolle – mit dieser Kombination ist bisher jede Rötung innerhalb von kürzester Zeit wieder verschwunden.

Babykleidung:

Da hat sich folgende Kombination bewährt: Wickelbody + Strumpfhose + eventuell ein Cardigan/eine Kapuzenjacke.
Wickelbodys sind einfach am besten zum An- und Ausziehen – da muss nichts umständlich über den Kopf oder die Arme gewurstelt werden. Strumpfhose oder Leggings mit Füßen ersparen die Socken und so gibt es auch keine kalten Unterschenkel, wenn die Hose doch mal hochrutscht.

Lätzchen haben sich auch als sehr hilfreich erwiesen… so muss deutlich seltener das komplette Outfit gewechselt werden. Ich mag Dreieckslätzchen zum Zuknöpfen sehr gerne!

Babybkleidung Erstausstattung

Den Großteil der Babykleidung haben wir gebraucht gekauft – von Freunden und Bekannten oder auf dem Flohmarkt. Auch Mamikreisel ist da ja sehr beliebt! Tolle warme Strumpfhosen hab ich auch zum Beispiel bei Tchibo* und Lidl entdeckt.
Übrigens haben wir nichts kleineres als Größe 56 gekauft (das hat gut gepasst… und wenn er kleiner gewesen wäre, hätten wir auch Ärmel und Beinchen etwas hochkrempeln können) und ich schau beim Onlineshopping auch immer bei den Mädchensachen. Eh Quatsch, dass das so getrennt wird!

Spielsachen:

Hier ist weniger oft mehr, das wird ja regelrecht gepredigt vorab. Wir hatten beschlossen, dass wir selber nichts kaufen, weil wir schon damit gerechnet hatten, dass da einige Geschenke kommen könnten… so kam das dann auch! Ganz widerstehen konnten wir aber auch nicht und haben doch noch ein paar Teile selbst gekauft.
Bei Besuchen bei anderen Familien mit Babys wurden dann doch immer wieder neue und spannende Sachen entdeckt. Ich hab ja auch so die Theorie, dass fremde Spielsachen super viel spannender sind als eigene und das gleiche Zeug zuhause dann gar nicht mehr soo viel Eindruck schindet.

Erstausstattung für Babys: Mit diesem Spielzeug kamen wir gut zurecht

Wenn es nach Oskar geht, sind seine Lieblingsspielzeuge: unsere Handys, unsere Brillen, sämtliche Kabel im Haushalt und allgemein alles kleinteilige, was wir ihm aus Sicherheitsgründen nicht geben wollen. Jetzt, wo er etwas mobiler ist, sind auch Schränke und Regale zum Ausräumen superspannend.
Aber ein paar richtige Spielsachen haben es dann doch auch in sein Herz geschafft:

  • Bunter Greifling/Klapperring von den Praunheimer Werkstätten. Das war das erste Spielzeug, nach dem er zu greifen versucht hat. Ist hier nach wie vor sehr beliebt!
  • Auch der Oball zählt zu den Favoriten. Der ist wunderbar leicht und einfach zu greifen – und ich bin mir noch dazu ziemlich sicher, dass er die ersten Drehungsversuche animiert hat!
  • Ein Fühlbuch/Soft-Bilderbuch (dieses find ich sehr schön!) ist auch immer wieder interessant. Daraus liest uns Oskar auch immer mal wieder vor, das hat er sich wohl abgeschaut.
  • Zahnen war hier lange kein Thema und ich hielt den Beißring von Sophie la girafe eher für überwertet. Seit kurzem kaut Oskar aber wirklich sehr gerne und ausdauernd darauf herum – ist also wohl doch was dran!

Einrichtung:

Einige Einrichtungsgegenstände hatten wir schon vorher und sie haben nun einen ganz neuen Nutzen!

  • Kontrastreiche Kissen waren in den ersten Monaten mega angesagt… die wurden stundenlang ganz genau angeschaut! Wir haben zum Beispiel schwarze Kissen mit unregelmäßigen weißen Punkten.
  • Einen Gymnastikball hatte ich mir in der Schwangerschaft gekauft und der ist nun fast täglich im Einsatz, um Oskar ein bisschen zu schuckeln. Auch für uns als Eltern sehr rückenfreundlich!
  • Lichterketten sind auch ganz heiß geliebt… Am Anfang bekamen die teilweise mehr Lächeln geschenkt als wir!
  • Zum Stillen mag ich dieses Stillkissen nach wie vor sehr gerne. Nachts im Bett war mir das Kopfteil irgendwann zu kalt, um mich daran anzulehnen, seitdem haben wir dieses Kissen daran gelehnt – so viel komfortabler!
  • Damit Oskar auf dem Boden spielen kann, haben wir noch eine Krabbelmatte gekauft. Darauf ist es viel wärmer als auf dem bei uns sonst recht kalten Boden.

Was wir nicht unbedingt gebraucht hätten:

Auch das ist komplett individuell! Ich bereue auch bei diesen Sachen nicht, dass wir sie (meist gebraucht) gekauft haben, das muss man wohl einfach mal ausprobieren! Das alles ist aber nicht wirklich in Benutzung bei uns:

  • Ein Beistellbett: Das steht zwar weiterhin neben dem Bett und ist auch ganz in Ordnung als Ablagefläche und manchmal auch, um morgens darin zu spielen… aber darin geschlafen hat Oskar noch kein einziges Mal.
  • Den Spielebogen haben wir recht schnell wieder abgebaut… er wollte sich einfach nur auf den Bauch drehen und hat dann direkt wieder andere Sachen angeschaut. Vielleicht war unserer aber auch nur langweilig, bei denen von anderen Babys gab es da durchaus auch mehr Geduld.
  • Socken sind hier auch einfach unbeliebt… aber so süß zum Angucken!
  • Pullover für Babys mag ich auch immer noch nicht so gerne. Die werden hier sofort zu Crop Tops, wenn man ihn einmal hochnimmt, und das Anziehen ist auch immer anstrengend.
  • Die Baby-Badewanne (wir hatten sogar ein Modell mit Gestell) war am Anfang immer mal im Einsatz, aber die Höhe hat uns nur Rückenschmerzen bereitet. Inzwischen wird auch etwa die Hälfte des Wassers direkt rausgestrampelt… daher baden wir lieber mit Oskar gemeinsam in der richtigen Badewanne. Bei einem Babykurs haben wir auch mal das Baden im Eimer ausprobiert, was ich rückblickend gerne von Anfang an so gemacht hätte! Das war echt super!
  • Die meisten Baby-Spielzeuge mit Spiegel: Klar, Sicherheit geht vor! Daher sind das dann meist biegsame Spiegelfolien, die alles total verzerren. Ich bekomm da Kopfschmerzen, wenn ich zu lange reinschaue, und Oskars Spiegelbild sieht auch meist eher nach Blobfisch als nach Baby aus… da platzieren wir ihn lieber vor einem (gut befestigten!) richtigen Spiegel.

Wie war das bei euch? Was waren eure Lieblingsprodukte rund um die Baby Erstausstattung und das erste halbe Jahr?
Und worauf hättet ihr gut verzichten können?

Katha

2 Kommentare

  • Jule

    Liebe Katha,
    wir hatten vor einer Weile mal bei Instagram geschrieben, weil ich dich nach deinen Favoriten für Oskar gefragt habe. Dankeschön also für den tollen Blogbeitrag. Ich sammle gerade fleißig Ideen für meinen kleinen Bauchzwerg, der im September auf die Welt kommt und da waren ein paar schöne Anregungen dabei. Ich danke dir!

    Ich bin gespannt, wie ich in einem Jahr die ersten Monate des Babies beurteilen werde…

    Liebe Grüße,
    Jule

    24. April 2020 um 11:01 Antworten
    • Katha

      Liebe Jule,

      super, das freut mich sehr, dass der Beitrag für dich genau richtig kam 🙂
      Alles Liebe für euch!

      26. April 2020 um 08:49 Antworten

    Antworten

    Schon gelesen?