Spundekäs

In uncategorized
am 09. September 2012
I grew up in Swabia in the south of Germany, home of Spätzle and Maultaschen. When I moved to Rhenish Hesse more than 6 years ago, I broadened my culinary horizon and almost instantly fell in love with Ebbelwoi and Spundekäs. I posted a picture of Spundekäs on Instagram earlier this week, and since a lot of people asked about it, I thought I’d share a „recipe“ here. Is mixing three ingredients worthy of the term „recipe“? We’ll see… Ich bin in Schwaben aufgewachsen, der Heimat der Kässpätzle und Maultaschen. Als ich vor über 6 Jahren nach Rhein-Hessen gezogen bin, habe ich meine kulinarischen Horizont ganz schön erweitert und mich so ziemlich direkt in Ebbelwoi und Spundekäs verliebt. Vor kurzem habe ich ein Bild von Spundekäs auf Instagram gepostet, und da einige danach gefragt haben, zeige ich euch nun das „Rezept“. Ist drei Zutaten mischen es überhaupt wert, „Rezept“ genannt zu werden? Mal schauen… kathastrophal | Spundekaes You’ll need…
  • curd cheese
  • cream cheese
  • paprika powder
[no measurements because I just take how much I think I will need until I like the taste. But don’t save on the paprika powder, it’s important for the right colour!] Mix the ingredients until you’re happy with the result. Pretty simple, isn’t it? Traditional recipes call for 3 parts curd cheese and 2 parts cream cheese, but you’re free to do whatever you’d like. You can also add pepper, salt, onions, butter, egg yolks, crème fraîche,… experiment a little and find your perfect recipe! I like Spundekäs best with pretzels or pretzel sticks. kathastrophal | Spundekaes Man nehme…
  • Quark
  • Frischkäse
  • Paprikapulver
[keine Mengenangaben, weil ich das immer pi mal Daumen abschätze… nur nicht am Paprikapulver sparen, allein für die Farbe muss das sein!] Nun werden die Zutaten gemischt, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Ziemlich einfach, hm? In ursprünglichen Rezepten werden 3 Teile Quark mit 2 Teilen Frischkäse gemischt, aber natürlich steht es einem frei, sich an so etwas zu halten. Außerdem kann man noch Pfeffer, Salz, Zwiebeln, Buttern, Eigelb, Crème Fraîche,… hinzufügen. Probiert einfach ein bisschen herum, bis ihr das für euch perfekte Rezept gefunden habt. Am liebsten esse ich Spundekäs mit Brezeln oder Salzstangen.
Are there any regional specialities where you live? Gibt es auch ein paar regionale Spezialitäten dort, wo ihr wohnt?
Enjoy! Guten Appetit!
liebt Schokolade, Sven & süße Kleider, lebt in Wiesbaden und bloggt seit 2011 auf kathastrophal.de über Plus Size Mode, DIY, Nähen, Backen, Reisen, Heiraten & mehr. und sonst so?
/

6 Kommentare

  • Lauterbach Jana

    Hmmm, das sieht gut aus!!!

    09. September 2012 um 12:34 Antworten
  • Julie

    Oh, das kannte ich noch gar nicht. Ich dachte im ersten Moment, das wäre sowas wie Obatzda (oder wie das Käsezeug aus Bayern heißt? :D)
     

    09. September 2012 um 16:22 Antworten
  • Oklahomagirl308

    Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Da ich eh gerne Brezel esse.

    Eine Köstlichkeit vom Niederrhein ist Spekulatius auf Pumpanickel. Einfach das Pumpanickel mit Butter beschmieren und oben dann das Gewürzspekulatius drauf. Schmeckt super zum Kaffee und kommt ursprünglich aus unserer Region, also dem Niederrhein und den Niederlanden.
    Sag bescheid wie es geschmeckt hat

    LG, P

    09. September 2012 um 23:11 Antworten
  • Joanna (swiatasi.blogspot.de)

    Ich muss sagen, dass ich  hier in Deutschland schon fast zwei Jahre wohne aber immer noch kein  deutsches Rezept ausprobiert habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach auf keine tollen noch zugestoßen bin? Naja, und ich muss auch mal wieder zugeben, dass ich auch kein großer Fan von kochen bin :)

    10. September 2012 um 13:22 Antworten
  • 2012 – my Year in Review {part 2} | kathastrophal

    […] and saw some beautiful animals. … I shared recipes for a Currant Crumble Cheesecake and for Spundekäs, a regional speciality. … I took some weeks off and had lovely guest contributors who shared […]

    26. Januar 2013 um 12:45 Antworten
  • kendra kay

    i’ve never heard of this- it sounds so yummy!!

    27. Februar 2013 um 16:28 Antworten
  • Antworten

    Schon gelesen?