Browsing Tag:

recipe

Bienenstich Cupcakes {Eat. Eat. Love.}

In rezepte
am 09. März 2018
http://kathastrophal.de | Bienenstich Cupcakes

Heute habe ich mal wieder ein leckeres Rezept für euch!

Die Bienenstich-Cupcakes habe ich in der aktuellen Lecker Bakery entdeckt und fand die Idee, aus dem beliebten Blechkuchen handliche Cupcakes zu zaubern, so gut, dass ich sie zum Geburtstag meines Vaters direkt nachbacken musste. Guter Plan, war super lecker!

Zutaten (für 12 Cupcakes):

    Für den Teig:
  • 175 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
  • 3 Eier (Größe M)
  • 100 g fettarmer Naturjoghurt
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
    Für die Füllung:
  • 200 g Butter
  • 160 g Marshmallow Fluff (das ist ein Marshmallow-Aufstrich – mega lecker!)
    Für das Topping:
  • 125 g Mandelblättchen
  • 100 g Zucker
  • 25 g Butter
  • 2 EL Honig
  • 4 EL Sahne
http://kathastrophal.de | Bienenstich Cupcakes
  1. Die Vertiefungen einer Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Ofen auf 150° C Umluft bzw. 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Teig: Butter, Zucker, Salz und Zitronenschale etwa 5 Minuten lang schaumig rühren. Nacheinander die Eier und Joghurt unterrühren. Gemahlene Mandeln, Mehl und Backpulver mischen und unter die feuchten Zutaten rühren. In die Form geben und etwa 25 Minuten lang backen. Auskühlen lassen.
  3. Für die Füllung: Die Butter 5 Minuten lang schaumig rühren, nach und nach den Marshmallow Fluff unterrühren. Deckel der Cupcakes abschneiden, Füllung auf den Cupcakes verteilen und den Deckel wieder aufsetzen. Eine halbe Stunde lang kalt stellen.
  4. Für das Topping: Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne anrösten, herausnehmen. Zucker karamellisieren lassen und erst Butter und Honig, dann die Sahne einrühren. Kurz aufkochen lassen und Mandelblättchen untermischen. Auf den Cupcakes verteilen und trocknen lassen. Wenn die Mandelmasse zu fest wird, einfach nochmal kurz erwärmen.
http://kathastrophal.de | Bienenstich Cupcakes

Übrigens: Marshmallow Fluff habe ich bisher schon bei Rewe, im Kaufland und bei real bei den internationalen Spezialitäten entdecken können – oder natürlich einfach online bestellen (*Amazon-Partnerlink)!

Enjoy!
Lasst es euch schmecken!
English
Today I have a yummy recipe for you. I saw those Bienenstich Cupcakes in Lecker Bakery, one of my absolute favourite magazines. Bienenstich or „Bee Sting Cake“ is a very popular cake in Germany and consists of a yeast dough, a buttercream or vanilla custard filling and caramelized almonds as topping. I loved the idea of making little cupcakes based on the cake and made them for my father’s birthday. Good idea!

Here’s what you’ll need for 12 cupcakes:

    For the dough:
  • 175 g butter
  • 140 g sugar
  • 1 pinch of salt
  • freshly grated peel of half of an untreated lemon
  • 3 eggs (medium-sized)
  • 100 g low-fat natural yoghurt
  • 50 g ground almonds
  • 150 g flour
  • 2 tsp baking powder
    For the filling:
  • 200 g butter
  • 160 g Marshmallow Fluff
    For the topping:
  • 125 g flaked almonds
  • 100 g sugar
  • 25 g butter
  • 2 tbsp honey
  • 4 tbsp heavy cream
  1. Line a cupcake tin with paper liners. Preheat oven to 150° C.
  2. For the dough: Stir butter, sugar, salt and lemon zest until fluffy, about 5 minutes. Mix in the eggs and yoghurt. Mix ground almonds, flour and baking powder separately and mix with the butter-sugar-mixture. Fill in the cupcake tin and bake for about 25 minutes. Let cool
  3. For the filling Stir butter until fluffy, then gradually stir in the Marshmallow Fluff. Cut off the top of the cupcakes, place filling onto them and put the tops on again. Let cool for about 30 minutes.
  4. For the topping Roast the almond flakes in a pan without grease, then take them out. Caramelize the sugar and mix in butter and honey, then the cream. Let it boil up briefly, then mix in the roasted almond flakes. Spread on the cupcakes and let dry. If the almond-mixture gets too firm, just heat it again.

Mit dem Rezept nehme ich teil am Lieferheld Mannschaftskoch Turnier – ich würde mich sehr über deine Stimme freuen! ♥

Kichererbsen-Spinat-Curry // Reishunger {Eat. Eat. Love.}

In rezepte
am 01. September 2013
Kichererbsen-Spinat-Curry // Reishunger {Eat. Eat. Love.}
Deutsch
Das junge Bremer Unternehmen Reishunger hat mir freundlicherweise ein Probierpaket mit verschiedenen Reissorten zur Verfügung gestellt. Ich bin ganz verliebt in das hübsche Packungsdesign! Aber auch der Inhalt kann sich sehen lassen und bietet sortenreinen Reis mit ganz viel Abwechslung.
Im Moment kann ich gar nicht genug bekommen von Kichererbsen und Garnelen, also habe ich sie in diesem Rezept kombiniert: Würziges Kichererbsen-Spinat-Curry trifft auf einen Spieß mit karamellisierten Garnelen und Limette und passt dabei hervorragend zu dem roten Reis. Mmmmh!
English
The young company Reishunger from Bremen has kindly provided me a trial pack with different rice varieties. I am completely in love with the pretty packaging design! But the content is also impressive and offers unmixed rice with a lot of variety.
At the moment I can not get enough of chickpeas and shrimp, so I combined them in this recipe: Spicy chickpea and spinach curry meets a caramelized prawn skewer with lime and it fits perfectly with the red rice. Yum!

Kichererbsen-Spinat-Curry // Reishunger {Eat. Eat. Love.}

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 200g roter Reis (z.B. von Reishunger)

    • 500g Spinat
    • 50ml Gemüsebrühe
    • 240g Kichererbsen (eine kleine Dose)
    • 400ml Kokosmilch
    • 2 EL Currypulver

    • 12 Riesengarnelen
    • 1 Limette
    • 1 EL brauner Zucker
    • etwas Salz, Pfeffer, Paprika

    What you’ll need (for 4 servings):

  • 200g red rice (e.g. this one by Reishunger)

    • 500g spinach
    • 50ml vegetable stock
    • 240g chickpeas (a small can)
    • 400ml coconut milk
    • 2 tablespoons curry powder

    • 12 king prawns
    • 1 lime
    • 1 tablespoon brown sugar
    • some salt, pepper, paprika

    Kichererbsen-Spinat-Curry // Reishunger {Eat. Eat. Love.}

    Den roten Reis mit der doppelten Menge Wasser und einer Prise Salz etwa 40 Minuten lang kochen.

    Spinat mit etwas Öl in eine Pfanne geben und braten, bis er zusammenfällt. Die Gemüsebrühe und die Kichererbsen dazugeben und kurz aufkochen lassen. Kokosmilch einrühren und mit dem Currypulver abschmecken, warm halten.

    Etwas Öl, den braunen Zucker und die Gewürze in eine Pfanne geben und die Garnelen darin braten, bis sie schön braun und knusprig sind. Anschließend die Limette vierteln und jeweils 4 Garnelen und ein Limetten-Viertel auf einen Spieß stecken.

    Cook the red rice with double the amount of water and a pinch of salt for about 40 minutes.

    Fry the spinach in a pan with a little bit of oil until it wilts. Add the vegetable stock and the chickpeas and leave to boil. Stir in the coconut milk and season with curry powder, keep warm..

    Give some oil, the brown sugar and spices in a pan and fry the prawns until they are golden brown and crispy. Cut the lime into quarters and put four prawns and a quarter of a lime on a skewer for each serving.

    Kichererbsen-Spinat-Curry // Reishunger {Eat. Eat. Love.}

    Enjoy!
    Lasst es euch schmecken!

    Ice Cream Cake Pops {Eat. Eat. Love.}

    In rezepte
    am 28. Juli 2013
    Mini Ice Cream Cake Pops Recipe {Eat. Eat. Love.}
    Deutsch
    Manchmal ändert sich so vieles so schnell: Am Freitag hatte ich mein Abschlusskolloquium und darf mich nun „Bachelor of Science“ nennen – YEAH! Mitten in der Vorbereitungszeit hatte ich meinen Abschied bei der Firma, bei der ich mein Praktikumssemester absolviert und meine Bachelorthesis geschrieben habe. Dazu wollte ich natürlich nicht mit leeren Händen kommen und habe deshalb am Vortag noch einige dieser Eistüten im Miniaturformat fabriziert. Darf man die überhaupt Cakepops nennen, wenn der Kuchen direkt in dieser Form gebacken wird? Ach… sie sind lecker und sehen niedlich aus, da ist das doch ganz egal.
    English
    Sometimes a lot of things change at once: Since Friday I can call myself „Bachelor of Science“ – YEAH! During my preparation time for the final exam, I said goodbye to my colleagues at the company where I had my internship and wrote my bachelor’s thesis. I didn’t want to do this empty-handed, so I baked these little ice cream cake pops the day before. Aren’t they the cutest?
    Mini Ice Cream Cake Pops Recipe {Eat. Eat. Love.}

    Zutaten (für etwa 30 Stück):

    • einen Rührkuchenteig (Menge für eine Gugelhupf-Form)
    • Aus Zeitmangel hab ich hier eine Backmischung verwendet… aber hier gibt es einige Rezeptideen.
    • 30 kleine Waffelbecher
    • verschiedene Kuvertüren
    • allerhand Deko-Zeugs (Zuckerstreusel, Krokant und was euch noch so einfällt)

    Ingredients (for about 30 Cakepops):

    • Bundt cake batter (enough for one cake)
    • I used a cake mis… but here are some recipe ideas.
    • 30 small wafer cups
    • different chocolate coatings
    • all kinds of decorative stuff (sprinkles, brittle and anything else you like)
    Mini Ice Cream Cake Pops Recipe {Eat. Eat. Love.}
    1. Zunächst stellt ihr die Waffelbecher auf ein Backbleck und befüllt sie mit dem Teig. Am schönsten wurden sie bei mir, wenn ich den Teig bis etwa 5mm unter den Rand eingefüllt habe – ist es zu viel Teig, läuft er über, ist es zu wenig, kommt keine richtige Kugelform zustande.
    2. Die gefüllten Waffelbecher backt ihr im vorgeheizten Bachofen bei 150° Umluft für 15-20 Minuten. Dabei am besten immer wieder eine Stäbchenprobe machen.
    3. Nach dem Auskühlen geht es dann ans Dekorieren. Dazu werden die Kuvertüren vorsichtig über die Becher getröpfelt und anschließend mit Streuseln verziert. Ich bin mir sicher, euch fällt was hübsches ein!
    1. First, place the waffle cups on a baking pan and fill them with the cake batter. Mine came out the most beautiful when I filled the batter to about 5mm below the rim.
    2. Bake in a preheated oven at 150 °C circulating air stream for 15-20 minutes. It always best to make a toothpick test.
    3. After cooling comes the decorating. For this, the chocolate coating is carefully dripped over the cups and then decorated with sprinkles. I’m sure you’ve got some pretty ideas!
    Mini Ice Cream Cake Pops Recipe {Eat. Eat. Love.}
    Und jetzt: Genießen, lieben Menschen schenken und immer wieder hören: „Oooh, was ist denn das?“. Lasst es euch schmecken!
    Now: Eat them, give them to lovely people and listen to „Ooooh, what’s that?“ a lot. Enjoy!

    Corn Bread (Maisbrot) Recipe by Laura // On Ironing and Irony {Birthday Brunch Party}

    In rezepte
    am 06. Juli 2013
    Corn Bread (Maisbrot) Recipe by Laura // On Ironing and Irony {Birthday Brunch Party}
    Deutsch
    Ich hab mich riesig über Kathas Einladung zum Birthday Brunch gefreut und lange überlegt, was ich dazu beitragen kann. Ich wollte eigentlich erst ein Outfit zeigen, weil ich feierliche Anlässe am Tag sehr spannend finde, da man hier nicht einfach auf das kleine Schwarze zurückgreifen kann! Aber ich koche und backe auch so unglaublich gerne, und als ich mal wieder mein Maisbrot zum Chili con Carne gebacken habe, dachte ich: „dieses fluffige, süße Kissen von einem Maisbrot muss mit der Welt geteilt werden“! Also, liebe Katha, ich bringe ein Maisbrot mit zu deinem Brunch, das sowohl zu herzhaften Brunch-Bestandteilen wie Eiern mit Speck passt als auch zu süßem Ahornsirup oder mit Butter und Honig bestrichen. Ich liebe es wirklich sehr und wenn es bei deinen Freunden so gut ankommt wie bei meinen: Es ist sehr schnell gemacht! Man kann im Notfall einfach noch eins backen 🙂
    English
    Today’s guest is Laura of On Ironing and Irony. She will show you how to make this yummy, fluffy cornbread that can be eaten with eggs and bacon as well as with honey or maple syrup.
    Corn Bread (Maisbrot) Recipe by Laura // On Ironing and Irony {Birthday Brunch Party}
    DAS Maisbrot Hinweis zu den Cups: Ich benutze ein amerikanisches Backmaß, das sind so kleine Becherchen, ihr könnt aber auch normale Kaffeetassen benutzen, nur keine zu großen Oschis, sonst braucht man mehr Eier und Zucker. 2 Eier 2 Cups Milch ½ Cup Sonnenblumenöl 2 Cups Mehl 1 Cup feiner Maisgries 1 Cup Kartoffelpüreepulver (das ist das Geheimnis! Und 1 Tüte passt genau in meinen Cup) 1 Tütchen Backpulver 4 EL Zucker (jaaa, so viel muss rein!) 1 TL Salz Den Ofen auf 200°C vorheizen. Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren. Eine flache Auflaufform oder Kuchenform buttern oder mit Alufolie auslegen (das mache ich immer, spart viel Zeit beim Spülen!). Den Teig hineingeben und glattstreichen. 20 Minuten goldbraun backen. Schon fertig! Und soooo lecker.
    THE cornbread 2 eggs 2 cups milk ½ cup sunflower oil 2 cups flour 1 cup cornmeal 1 cup mashed potato powder (the secret ingredient) 1 package baking powder 4 tbsp sugar (yes, this much!) 1 tsp salt Preheat oven to 200°C/400°F. Put all the ingredients in a bowl and mix well. Put into a greased casserole and smooth down. Bake for about twenty minutes until golden-brown – and you’re done! Mmmh, soo delicious.
    Laura // On Ironing and Irony
    Auf Lauras Blog gibt es neben weiteren Rezepten auch viele tolle Plus Size Outfits und DIY-Ideen zu entdecken! Schaut mal vorbei auf On Ironing and Irony.
    You can find more recipes, beautiful Plus Size outfits and DIY ideas on Laura’s blog! Visit On Ironing and Irony.