Browsing Category:

Blog Love

Wie geht es mit kathastrophal.de weiter?

In Blog Love
am 13. November 2019
Wie geht es mit kathastrophal.de weiter?

Hello World!

Hallo Welt… so hab ich im August 2011 – also vor über acht Jahren! – meinen allerersten Blogpost hier auf kathastrophal.de begonnen. In meinen wildesten Träumen hätte ich mir nicht ausmalen können, dass mich das hier so lange begleitet! Dass ich mal so viele Menschen erreiche, dass das Bloggen mein Job wird, dass ich Freundinnen fürs Leben finden würde, dass ich auf Reisen eingeladen werde oder dass ich mal über meine Hochzeit und mein Baby bloggen werde. Wow!
Auch wenn die Einleitung nun vielleicht wie eine Abschiedsrede oder Danksagung klingt: Keine Panik, so schnell werdet ihr mich nicht los! Im Gegenteil! Gerade habe ich so viele Ideen und Gedanken, die ich gerne teilen möchte… ein paar meiner Pläne möchte ich heute mich euch teilen und würde mich riesig freuen, wenn ihr Lust habt, mir eure Meinung dazu mitzuteilen.

Ein neuer Look

Ob es ein anderer Haarschnitt ist oder auch mal eine neue Brille.. ab und an braucht man einfach ein bisschen frischen Wind, findet ihr nicht auch? So geht es mir gerade auch hier mit dem Blogdesign. Dadurch, dass ich ja auch Blog-Makeover für andere anbiete, ist es eh ein bisschen ein Berufsrisiko, ständig neue Designelemente und Features zu entdecken und die auch für sich selbst zu wollen. Auf der anderen Seite gibt es dann auch immer ein paar Schriftarten und Elemente, die man einfach einfach schon ein bisschen zu oft gesehen hat… ein paar Änderungen müssen einfach her. Mein Logo mag ich im Moment auch einfach nicht mehr, das ist mir irgendwie zu verschnörkelt und passt einfach nicht mehr so richtig. Da hab ich Katrin (mit der ich ja nun schon so oft zusammengearbeitet habe! ♥) beauftragt, für mich etwas neues zu gestalten – ich bin schon super gespannt und freu mich auf das neue Blog-Outfit. Kommt dann wahrscheinlich erst im nächsten Jahr, aber die Vorfreude ist auch jetzt schon riesig!

Warum denn überhaupt noch ein Blog?

Weiterlesen

Blogliebe: Wie alles begann… {+ Pläne für 2019}

In Blog Love
am 03. März 2019
Blogliebe: Wie alles begann + Pläne für 2019

Bine von was eigenes hat dieses Jahr eine tolle Mitmach-Schreib-Aktion gestartet: die Blogliebe. Jeden Monat gibt es ein Thema rund ums Bloggen, zu dem wir ein bisschen plaudern – da mach ich doch gerne mit (auch wenn ich inzwischen ganz schön spät dran bin)! ♥
Vor allem auch, weil die Frage, um die es im Januar ging, mir sowieso oft gestellt wird: Wie fing denn eigentlich alles an bei dir?
Ebenfalls immer spannend: Und wie geht es weiter? Auch dazu hab ich mir ein paar Gedanken gemacht und euch meine Pläne für 2019 aufgeschrieben!

BLOGLIEBE Januar: ANFANG.

Wieso hast Du angefangen zu bloggen?
Was hat Dich bewegt, Deinen ersten Beitrag zu schreiben?
Wie ist Dein Blogname entstanden und wie war das so am Anfang?

kathastrophal.de existiert seit August 2011. Wann und wie ich zum ersten Mal auf Blogs gestoßen bin, weiß ich gar nicht mehr so genau. Auf jeden Fall war ich schon sehr früh super gerne im Internet unterwegs und habe Freundschaften geschlossen über Foren oder bei Myspace. Auch LiveJournal habe ich lange und mit Leidenschaft benutzt und dort eine Art privaten Blog gehabt – der war nicht öffentlich zugänglich, Einträge konnten nur diejenigen lesen, die ich dafür freigeschaltet hatte. Kennengelernt hat man sich dabei durch Kommentare bei anderen und dort auch ziemlich tiefe Einblicke in die eigene Gedankenwelt gewährt. Einige meiner LiveJournal-Freundinnen, wie Yvonne von Puppenzimmer und Stef von magnoliaelectric starteten irgendwann eigene Blogs und so kam ich so langsam auch mit dieser Technologie in Berührung.
Außerdem stieß ich mal in einer Frauenzeitschrift auf einen Artikel über Plus Size Blogs und kam so auf Seiten wie Gabi Fresh und auch die wenigen deutschen Plus Size Bloggerinnen – damals waren das Alegra von dollface.de und Katrin von reizende Rundungen. {Ihr fehlt! ♥} Das alles war für mich so eine kleine Offenbarung: Hey, da draußen gibt es auch andere Frauen, die dick sind – und die lieben sich! Und tragen so schöne Kleidung! Das hat so viel bewegt in mir und mich so positiv beeinflusst! Kleidung kaufen hat auch endlich wieder Spaß gemacht, nachdem ich die große bunte Welt der Onlineshops entdeckt habe.

Weiterlesen

7 Lektionen aus 7 Jahren Bloggen

In Blog Love, Blogging Tipps
am 09. November 2018
7 Lektionen aus 7 Jahren Bloggen

Meinen allerersten Beitrag auf kathastrophal.de habe ich am 16. August 2011 veröffentlicht. 2011! Das ist jetzt also schon mehr als sieben Jahre her und mittlerweile kann ich mich kaum noch dran erinnern, wie das Leben ohne meinen Blog so war. In der Zeit hab ich so viel erlebt – mit dem und vor allem auch durch das Bloggen! Viele Wegbegleiterinnen der ersten Stunde sind inzwischen nicht mehr auf ihren Blogs aktiv, aber es kommen ja auch immer wieder so viele neue, tolle Blogs hinzu.
Am Wochenende war ich mal wieder bei der Blogst Konferenz (meiner fünften!) und hab mit supervielen anderen Blogger*innen gesprochen und wie immer tolle Gedankenanstöße mitgenommen. Ein paar dieser Gedanken habe ich heute ausformuliert: Was hab ich eigentlich in den letzten sieben Jahren so gelernt?

01. Du kannst es nicht jedem Recht machen

Für mich eine ziemlich harte Lektion, ich bin ja doch eher harmoniebedürftig unterwegs. Aber so ist das nunmal… Formulieren wir aber das Ganze mal so um, dass es etwas positiver klingt:

01. Dein Blog. Deine Party.

Niemand hat dir reinzureden! Es gibt immer Leute, die irgendwas nicht mögen, sich irgendwas anders wünschen oder dein Arbeit kritisieren. Was du aus dieser Kritik und diesen Anmerkungen machst, entscheidest aber immer noch du selbst.
Du darfst übrigens auch deine Themen und Ausrichtung jederzeit ändern – du bist da niemandem Rechenschaft schuldig!
Außerdem gibt es ständig neue Tipps, Strategien, die ganz toll funktionieren sollen, oder irgendwelche Trendthemen. Wissen, was so angesagt ist, schadet meiner Meinung nach nicht – aber du musst ganz bestimmt nicht alles mitmachen! Ich kann mich zum Beispiel immer noch nicht so richtig mit Insta-Stories anfreunden, bei denen was in die Kamera erzählt wird… kann sich natürlich irgendwann ändern, aber aktuell ist das nichts für mich. Inzwischen mache ich nur nach Sachen mit, wenn ich total Lust drauf habe und es sich für mich gut anfühlt.

02. Everything is changing…

Es ändert sich ständig so vieles – gerade im Internet. Plötzlich gibt es einen neuen Instagram-Algorithmus, der deine Bilder nur noch einem Bruchteil deiner Follower ausspielt. Ein bisher weniger beachtetes soziales Netzwerk wird auf einmal immer wichtiger. Gesetze ändern sich und du musst deine Seite anpassen, um keine Abmahnungen zu riskieren. Es gibt immer weniger Kommentare und deine Follower zeigen ihre Anerkennung eher mit einem Herzchen oder Like. Irgendwas ist ja immer! Ein Blog ist nie fertig, es gibt immer wieder Neues, mit dem du dich auseinandersetzen musst. Das ist auch alles überhaupt nicht negativ gemeint, es gibt schließlich auch immer wieder positive Änderungen! Ausgelernt hast du so niemals, sonst wär es ja auch langweilig! Ich hab mit den Jahren gelernt, mich nicht bei jeder Neuerung gleich verrückt machen zu lassen – meistens ist es ja doch gar nicht so schlimm wie zu Beginn angenommen. Außerdem merke ich daran immer mehr, wie schnell sich bei Facebook, Instagram und co was ändert und setze deshalb immer die meiste Energie für meinen Blog selbst ein, nicht für meine Social Media Kanäle – mein Blog gehört mir schließlich als einziges wirklich selbst.

Weiterlesen

#MeettheBloggerDE 2017 – meine Antworten zur Instagram-Challenge

In Blog Love, Lifestyle, Selbstliebe
am 16. Mai 2017
#meetthebloggerDE Instagram Challenge 2017 - meine Antworten

Ist dir aufgefallen, dass in den letzten zwei Wochen ganz viele Blogger*innen (und auch ich) auf Instagram einiges zu ihrer Person und ihren Gedanken zum Bloggen geteilt haben? Das lag an der coolen #meettheBloggerDE – Challenge von Anne Häusler! 14 Tage lang hat sie Themen vorgegeben und alle, die Lust hatten, haben Tag für Tag ihre Fragen beantwortet.
Mir hat diese Challenge superviel Spaß gemacht und ich habe dadurch einige coole neue Blogs entdeckt! Daher dachte ich, dass ich heute meine Antworten mal noch hier in einem Blogpost festhalte und teilweise noch ein bisschen ergänze. Viel Spaß beim Durchlesen!

Das bin ich

Ich bin Katha, werde bald 30 und lebe in Wiesbaden. Seit 2011 blogge ich auf kathastrophal.de über Plus Size Mode (siehe #kathastrophaloutfits), DIY, Rezepte, Reisen und inzwischen auch über’s Heiraten – ich hab im Oktober 2016 meinen wunderbaren Sven geheiratet und im September folgt noch die große Hochzeitsparty ? (siehe #kathaundsvenheiraten). Neben kathastrophal.de studiere ich Informatik (ich hab einen Bachelor in Medieninformatik und bin nun mit zugegeben schwindender Motivation im Informatik-Master unterwegs), biete WordPress-Dienstleistungen für andere Blogger an (dazu schon ganz bald mehr! – und zwar hier), suchte Serien (neueste Lieben: Please Like Me und How to get away with Murder) und erfinde Hashtags (#mainzfeenstaub für @meinfeenstaub – meine allerbeste Bloggerfreundin und Lieblingsfotografin ♥ – ist da mein Favorit!) ♥

Darüber blogger ich

kathastrophal.de ist mein Plus Size Fashion & Lifestyle Blog. Ich zeige also meine Outfits – weil Mode auch mit Übergröße ganz viel Spaß macht und das in den gängigen Medien leider unterrepräsentiert ist. Body Positivity/Selbstliebe liegt mir sehr am Herzen: Du darfst tragen, was du willst, und dich wohlfühlen, genau so wie du bist! ♥ Außerdem gibt es noch mehr aus meinem Leben – ob nun DIYs, Nähprojekte, Rezepte, Reise- und Eventberichte oder alles rund um meine Hochzeit. Ich freu mich riesig über alle, die sich für mich und meine Themen interessieren! ♥

Mein größter Erfolg als Bloggerin

Was bedeutet denn Erfolg? Followerzahlen, Einladungen zu Reisen, Events oder Fotoshootings? Ich bin so dankbar für all die Türen, die sich durch das Bloggen geöffnet haben, und all die spannenden neuen Erfahrungen, die ich dadurch machen durfte! Für mich sind meine größten Erfolge allerdings die persönlichen Beziehungen, die ich dadurch aufbauen konnte: Nachrichten und Kommentare von Menschen, die ich mit meinem Blog erreicht und berührt habe, und die Freundschaften zu vielen wundervollen Menschen, die ohne das Bloggen wahrscheinlich niemals in mein Leben getreten wären.

Weiterlesen